The Favourite - Intrigen und Irrsinn

Filmplakat: The Favourite - Intrigen und Irrsinn

FBW-Pressetext

Yorgos Lanthimos‘ neues Meisterwerk erzählt von den Intrigen am Hof der Königin Anne. Als diese an einer neuen Vertrauten Gefallen findet, sieht die erste Kammerzofe Lady Sarah ihren Einfluss auf die Herrscherin in Gefahr.

England, frühes 18. Jahrhundert. Das Land befindet sich im Krieg mit Frankreich. Königin Anne versteht sich nicht so recht auf Politik, deswegen hört sie auch auf den Rat von Lady Sarah Churchill, ihrer engsten Vertrauten. Lady Sarah spricht für die Königin, sie entscheidet für sie – und zieht damit den Groll vor allem ihrer politischen Gegner auf sich. Als die Cousine von Lady Sarah, Abigail, als Dienerin am Hof der Königin ihre Stellung antritt, findet sie nach und nach Zugang zu Anne – und je mehr Abigails Stern bei der Königin zu steigen beginnt, desto mehr sinkt der von Lady Sarah. Politik ist ein Kreisen um Macht und um sich selbst – eine Wahrheit, die nicht das Heute diktiert, sondern sich durch die gesamte Geschichte zieht – das beweist THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN, der meisterhafte neue Film von Yorgos Lanthimos. Mit einem Drehbuch, das vor Koketterie und ironischer Schärfe nur so sprüht, dem richtigen Maß an Überzeichnung und Übertreibung und einem sehr genauen Auge für menschliche Schwächen und Sehnsüchte bildet der Film eine Zeit ab, in der Dekadenz und persönliche Eitelkeiten den Alltag des Hofes mehr denn je bestimmten. Die Kamera von Robbie Ryan zeigt die Menschen wie durch ein Brennglas, oftmals ähnlich einem Blick durch ein Schlüsselloch, die starke Untersicht der Kamera erhöht die Figuren und lässt sie größer und herrschaftlicher wirken. Der Film zeigt ein bewegendes zwischenmenschliches Drama, ein politisches Machtspiel, meistens eher männlich definiert, in der jetzt Frauen perfekt die Strippen ziehen. Rachel Weisz als berechnende und überlegen handelnde Lady Sarah und Emma Stone als zunächst von Naivität und später von berechnender Rache beherrschte Abigail sind zwei wunderbare Gegenspielerinnen, die um die Gunst einer Herrscherin kämpfen, die neben ihrer körperlichen Gebrechen auch unter der Last ihrer Herrschaft zusammenbricht. Olivia Colmans phänomenales Spiel zeigt Anne in all ihrer Unsicherheit und lässt doch keinen Zweifel daran, dass ihr größter Wunsch nicht ehrliche Zuneigung, sondern loyaler Gehorsam ist. Die an vielen Stellen verfremdet wirkende musikalische Untermalung unterstützt geschickt das permanente Gefühl der Verunsicherung. THE FAVOURITE – INTRIGEN UND IRRSINN ist ein köstlich unterhaltsamer, ironisch beißender und entlarvender Blick auf eine Gesellschaft von Damals, die der von heute gar nicht so entfernt scheint.

Filminfos

Gattung:Drama; Spielfilm; Historischer Film; Kostümfilm
Regie:Yorgos Lanthimos
Darsteller:Olivia Colman; Rachel Weisz; Emma Delves; Faye Daveney; Emma Stone; Paul Swaine; Jennifer White; LillyRose Stevens; Denise Mack; u.a.
Drehbuch:Deborah Davis; Tony McNamara
Kamera:Robbie Ryan
Schnitt:Yorgos Mavropsaridis
Länge:120 Minuten
Kinostart:24.01.2019
Verleih:Fox
Produktion: Element Pictures, Scarlet Films; Film4; Waypoint Entertainment;
FSK:12

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Die Filme des griechischen Filmemachers Yorgos Lanthomis sind bisher nicht gerade bekannt für leichte Zugänglichkeit oder allzu viel Zugeständnisse an den Mainstream. Doch der Mitbegründer und Mastermind der Neuen Griechischen Welle kann auch anders und bringt mit THE FAVOURITE seinen ersten historischen Kostümfilm auf die Leinwand. Wobei der Ergebnis immer noch meilenweit vom herkömmlichen Einerlei historischer Stoffe im Kino entfernt ist und damit auch für ein Publikum geeignet ist, das sonst eher nicht an historischen Stoffen interessiert ist.

Wundervoll lakonisch und beiläufig erzählt der Film von der englischen Königin Anne Stuart (brillant gespielt von Olivia Colman) zu Beginn des 18. Jahrhunderts, deren Land sich in einem zermürbenden Krieg mit Frankreich befindet. Doch die Königin ist viel zu sehr mit ihren gesundheitlichen Problemen beschäftigt, um vom Weltgeschehen allzu viel mitzubekommen. Stattdessen hat ihre Vertraute Lady Sarah (Rachel Weisz) die Zügel des Staates fest in der Hand - bis eines Tages ihre entfernte Verwandte Abigail (Emma Stone) bei Hofe auftaucht und der machtbewussten Vertrauten der Königin damit eine machtvolle Konkurrenz erwächst.

So vergleichsweise zugänglich THE FAVOURITE im Vergleich zu Lanthimos’ vorherigen Filmen auch sein mag - vom ersten Moment sind Künstlichkeit und die Manierismen, die typisch sind für das Schaffen des Filmemachers, deutlich spürbar. Doch genau diese extrem gekünstelte (man könnte auch sagen kunstvolle) Art des Filmemachens, der gesamten Inszenierung und der Dialoge scheint wie gemacht für die Zeit, in der THE FAVOURITE spielt. Wobei sich der Film gleichzeitig herzlich wenig um ein bruchloses Zeitkolorit schert, sondern vor allem auf der Dialogebene immer wieder Anklänge an die krude Gegenwart durchschimmern lässt. Vielleicht fühlt man sich auch gerade deshalb in manchen Momenten an das abgehobene Agieren gegenwärtiger Eliten und Machtcliquen erinnert, wenn Lanthimos vom Hofstaat erzählt.

Auch seitens der exzellenten Kameraarbeit und der im Film vermittelten fluiden Geschlechterbilder zeigt sich THE FAVOURITE auf bestechende Weise hochmodern und unterläuft die Erwartungen an einem an der Geschichte orientierten Film immer wieder mit Verfremdungseffekten auf erfrischende und mitunter rotzfreche Art und Weise, die den Begriff des barocken Welttheaters mit ganz neuem, fast schon anarchischen Geist erfüllt.