Schwarze Welle

Kurzbeschreibung

Ein schiffbrüchiger Afrikaner gerät in die Obhut der uniformierten Meerjungfrau "Germine Ausweis", die im hölzernen Beobachtungsposten mitten auf dem Meer Wache schiebt. Die dekadente, verantwortungslose Grenzbeamtin bringt den Afrikaner mit einem Militärflugzeug auf die nah gelegene Insel in einem Flüchtlingslager unter.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kurzfilm
Regie:Mariola Brillowska
Drehbuch:Mariola Brillowska
Schnitt:Mariola Brillowska
Musik:Felix Kubin
Länge:12 Minuten
Produktion: Mariola Brillowska
FSK:0
Förderer:Hessische Filmförderung

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Ein schiffbrüchiger Afrikaner kämpft sich durchs Meer, erreicht den Wachposten einer uniformierten Meeresjungfrau, die seinen Ausweis verlangt. Er bittet um Hilfe, sie bringt ihn mit einem Militärflugzeug in ein Flüchtlingslager auf eine Insel. Dort wird er desinfiziert und mit anderen Flüchtlingen zurück ins Meer gespült.

Mariola Brillowska gelingt in ihrem 12minütigen Animationsfilm ein zugleich spielerisch-absurder als auch sehr ernster Beitrag zur EU-Flüchtlingsdebatte. Auf schwarzem Hintergrund stellt die Künstlerin die vermeintliche Hilfe dar, die der Schiffsbrüchige von „Frau Germine Ausweis“ erhält. Im Laufe des Films füllt sich der Meeresboden mit den Habseligkeiten der Flüchtlinge. Ein zusätzlicher Verfremdungseffekt entsteht durch die improvisierte Unterhaltung zwischen der Kinderstimme von „Frau Ausweis“ und dem Schiffbrüchigen. Der Film spielt mit Vorurteilen, hat viel Subtext und erzielt mit seiner frechen Absurdität eine nachhaltige Wirkung. Die Musik ist minimalistisch und passt kongenial zu den pointierten Bildern. SCHWARZE WELLE ist ein Animationsfilm, der lange nachwirkt und mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet wird.