Our Wonderful Nature - The Common Chameleon

Filmplakat: Our Wonderful Nature - The Common Chameleon

FBW-Pressetext

Das Chamäleon – ein faszinierendes Geschöpf. Kaltblüter. Kann die Farbe wechseln. Sitzt auf einem Ast. Hat ständig Hunger. Besitzt eine schnelle, lange, klebrige Zunge. Und mehr Ehrgeiz als ihm guttut. Die Spezies des Chamäleons existiert bis heute. Nachdem man den Kurzanimationsfilm von Tomer Eshed gesehen hat, stellt man sich jedoch die Frage, warum es das bis heute geschafft hat. Es ist köstlich, mitanzusehen, wie das arme stets gierige Wesen an seinem grenzenlosen Appetit auf flatterige Dinge fast zugrunde geht und selbst vor übergroßen und schwer verdaubaren Dingen nicht halt macht. Was in den Magen kommen soll, muss da einfach rein. Wie in seinen früheren Filmen beweist Tomer Eshed auch hier das perfekte Gespür für Timing – neben einem unglaublichen Talent für fast real wirkende Animation, die vergessen lässt, dass man es hier nicht mit einem realen Exemplar zu tun hat. Die Gags entwickeln sich spiralartig, man sieht als Zuschauer das folgende Problem kommen, freut sich schon auf das, was man erwartet – und ist dann doch wieder überrascht von dem, was sich der Film einfallen lässt. THE COMMON CHAMELEON ist wahnsinnig komisch, wahnsinnig unterhaltsam und große Animationsfilmkunst.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinderfilm; Kurzfilm
Regie:Tomer Eshed
Drehbuch:Tomer Eshed
Musik:Stefan Maria Schneider
Länge:3 Minuten
Verleih:interfilm Berlin Management GmbH
Produktion: Lumatic GmbH & Co. KG Michael Herm
Förderer:FFA

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Nur dreieinhalb Minuten dauert dieser großartige Animationsfilm, der uns einen kleinen aber entscheidenden Lebensausschnitt eines gewöhnlichen Chamäleons präsentiert.
Da sitzt es auf dem Ast eines Baumes und, wie im Paradies, kommen die schönsten Leckerbissen vor seiner langen Zunge daher geflogen und gekrochen. Beim dicksten Brocken müssen dann schon mal die kleinen Patschhändchen beim Maulstopfen nachhelfen. Aber das alles hilft nichts mehr, wenn die klebrige Zunge zum Schicksal wird…
Ironisch, witzig und knackig auf den Punkt gebracht, wird uns dieses „bewundernswerte“ Tier eindrucksvoll und lehrreich vom Filmemacher Tomer Eshed vor Augen geführt. Besonders bemerkenswert: Die digitale Animation grenzt in seiner Perfektion schon mehr als ganz nahe an reale Fotografie.
Tomer Esheds neuester Film ist perfekt und liebevoll gestaltete Animationskunst und gleichzeitig ein großer Spaß! Die Jury sagt Danke!