Der Räuber Hotzenplotz

Filmplakat: Der Räuber Hotzenplotz

FBW-Pressetext

Diese Preußler-Neuverfilmung ist beste Unterhaltung für die ganze Familie. Mit riesengroßem Herz und Freude gespielt und inszeniert.

Die geliebte Kaffeemühle der Großmutter wurde gestohlen! Kasperl und sein Freund Seppel machen sich umgehend auf, um den gerissenen Räuber Hotzenplotz zu fangen. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers sowie des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann, bei dem sie die wunderschöne Fee Amaryllis entdecken, die es nun ebenfalls zu befreien gilt. Die Neuverfilmung in der Regie von Michael Krummenacher begeistert durch seine unbändig kreativen Einfälle als liebevoll-nostalgische Adaption eines absoluten Kinderbuchklassikers.

Dass der Film seine Zielgruppe perfekt versteht, zeigt sich von Beginn an in dieser Neuverfilmung von Otfried Preußlers Kinderbuch. Die Entscheidung, die Figuren nicht mit aller Gewalt zu modernisieren und eine herrlich bunte, idyllische und fantasievolle Nostalgiewelt zu erschaffen, ist goldrichtig, um den ungebrochenen Charme der bekannten Vorlage auf die Kinoleinwand zu zaubern. Das spielfreudige Ensemble ist mit Nicholas Ofczarek als Hotzenplotz, August Diehl als Zauberer, Luna Wedler als Fee, Christiane Paul als Witwe Schlotterbeck und Olli Dittrich als Wachtmeister Dimpfelmoser hochkarätig besetzt. Und allesamt stellen sie unter Beweis, welch großen Spaß es nicht nur beim Zusehen, sondern auch beim Spielen macht, diese bezaubernde Welt auf der Leinwand wahrwerden zu lassen. In keiner Weise vor den „Großen“ verstecken müssen sich die beiden jungen Hauptdarsteller Hans Marquardt und Benedikt Jenke, die gerade auch die Zuschauenden der Zielgruppe so entwaffnend natürlich durch die Geschichte führen, dass man ihnen mit Neugier, Spaß und Spannung folgt. Und dazu verkörpern sie, ohne erzählerischen Holzhammer, die positive Botschaft, dass am Ende nicht etwa die Erfüllung materieller Wünsche wichtig ist – sondern dass es den Menschen um einen herum gut geht und man zusammenhält. Die Ausstattung des Films ist eine wahre Augenweide und bis ins Detail durchdacht. Die Musik hält sich ebenso wohltuend im Hintergrund wie große actiongeladene Effekte, die es gar nicht braucht, um diese Geschichte zu erzählen. Viel mehr zählt das Herz der Story, die sich auch heute noch als beste Familienunterhaltung im Kino zu entdecken lohnt.

Filminfos

Gattung:Abenteuerfilm; Kinder-/Jugendfilm
Regie:Michael Krummenacher
Darsteller:Nicholas Ofczarek; August Diehl; Olli Dittrich; Hans Marquardt; Benedikt Jenke; Hedi Kriegeskotte; Christiane Paul; Luna Wedler; Maximilian Gehrlinger; Katja Preuß
Drehbuch:Matthias Pacht
Buchvorlage:Ottfried Preußler
Kamera:Marc Achenbach
Schnitt:Max Fey
Musik:Niki Reiser
Webseite:studiocanal.de;
Länge:106 Minuten
Kinostart:08.12.2022
Verleih:Studiocanal
Produktion: Claussen + Putz Filmproduktion GmbH, Zodiac Pictures International; Studiocanal GmbH;
FSK:0
Förderer:FFA; BKM; FFF Bayern; DFFF; MDM

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Das Gutachten folgt in Kürze.