Filmplakat: Ameise

FBW-Pressetext

Rechts, links, geradeaus, hier einen Tropfen aufsaugen, da ein Blatt auf den Haufen bringen: Das Leben als Ameise in der Gruppe kann ganz schön eintönig sein. Doch eine der kleinen emsigen Arbeiter kommt auf eine Idee: Warum nicht mal ein bisschen Abwechslung in den Alltag bringen und mal aus der Reihe tanzen? Vielleicht fällt dann ja auch die Arbeit wieder ein wenig leichter. Natürlich gefällt der Chefameise dieses Verhalten so gar nicht. Aber wenn alle mitmachen, dann gibt es doch bestimmt eine Chance, sie umzustimmen, oder? In ihrem Kurzanimationsfilm AMEISE, der als Teil einer ganzen Reihe auf dem KiKa zu sehen ist, vermittelt die Animationskünstlerin Julia Ocker eine lehrreiche und zugleich sehr positive Botschaft: Dass mit Spaß einfach alles leichter geht und auch eine alltägliche Arbeit so von der Routine zum Vergnügen werden kann. Dies alles erzählt Ocker in nur drei Minuten mithilfe einer reduzierten Animationstechnik mit bunten Farben und einer ebenso minimalistischen Geräuschkulisse, die auch die kleinsten Zuschauer nicht überfordert und genau in der für sie passenden Fantasie- und Lebenswelt abholt. Ein bezaubernder Kurzfilm, bei dem Lernen und Spaß genau die richtige Balance finden.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinderfilm; Kurzfilm
Regie:Julia Ocker
Drehbuch:Julia Ocker
Musik:Christian Heck
Länge:3 Minuten
Verleih:Studio Film Bilder
Produktion: Studio Film Bilder GmbH Thomas Meyer-Hermann
Förderer:MFG Baden-Württemberg; MDM

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

In diesem Animationsfilm für kleine Kinder, der zu einer Serie im Kinderfernsehen KIKA gehört, werden Tiere jeweils auf eine sie auszeichnende Charaktereigenschaft reduziert. Gezeichnet werden sie mit einem klaren Strich in einem liebevollen und angemessen minimalistischen Stil. Die Ameisen arbeiten zusammen in einem Kreislauf, um Blätter in ihren Baus zu tragen. Doch eine von ihnen will den Trott nicht mitmachen, sondern spielt lieber und bringt alles durcheinander. Dabei entdeckt sie jedoch eine neue Methode, wie die Ameisen die Blätter transportieren und dabei auch Spaß haben können. Selbst die strenge Aufsichtsameise, sieht ein, dass diese neue Methode effektiver ist und hilft bei der Arbeit, statt nur Befehle zu geben. Auf unterhaltsame Weise und ohne erhobenen Zeigefinger lernen die Kinder, wie produktiv das Spielen sein kann und dass Eigensinn eine Qualität und kein Makel ist. Eine klare positive Botschaft, die den Film neben seinen filmischen Qualitäten ganz besonders auszeichnet.