Der Maulwurf und der Regenwurm

Filmplakat: Der Maulwurf und der Regenwurm

FBW-Pressetext

Der Maulwurf ist traurig. Überall um ihn herum haben die Tiere einen Partner fürs Leben gefunden. Jedes Lebewesen ist zu zweit unterwegs. Nur er sitzt alleine in seinem Hügel. Was bleibt da noch, außer zu essen? Als der Maulwurf einen leckeren Regenwurm entdeckt, beschließt er, ihm nachzujagen. Doch was er für Futter hält, entpuppt sich bald als etwas ganz anderes. In seinem Film DER MAULWURF UND DER REGENWURM erzählt Johannes Schiehsl eine kleine süße Geschichte über die Suche nach der großen Liebe, die natürlich auch bei Tieren eine Rolle spielt. In kindgerechtem Tempo lassen die Bilder die unterirdische Welt des Maulwurfs lebendig werden, die Farben sind dabei nicht zu bunt und die Zeichnungen lassen in ihrer freien Gestaltung viel Raum für die kindliche Fantasie. Nach und nach öffnen sich die Wege für den Maulwurf, der am Ende des Weges eine ganz besondere Überraschung erhält. Ein wunderschön animierter Kurzfilm, der schon von den kleinsten Zuschauern angeschaut werden kann.
Prädikat besonders wertvoll

Filminfos

Gattung:Animationsfilm; Kinderfilm; Kurzfilm
Regie:Johannes Schiehsl
Drehbuch:Johannes Schiehsl
Kamera:Johannes Schiehsl
Schnitt:Johannes Schiehsl
Musik:Christian Heck
Länge:3 Minuten
Verleih:Studio Film Bilder
Produktion: Studio Film Bilder GmbH Thomas Meyer-Hermann
Förderer:MFG Baden-Württemberg

Jury-Begründung

Prädikat besonders wertvoll

Was ist besser, fressen oder spielen? Ein kleiner Maulwurf entdeckt eines Tages, dass andere Tiere einen Partner zum Spielen oder für die Liebe haben. Da kann man sich schon sehr einsam fühlen, bis eines Tages etwas Überraschendes passiert…
Mit einfacher, aber schöner und klarer Animation und angereichert mit einigen überraschenden Gags wird diese vor allem für die kleinen Zuschauer sehr geeignete kleine Geschichte stimmig erzählt. Johannes Schiehsl erzählt seine Geschichte n kindgerechtem Tempo und lässt auf diese Weise die unterirdische Welt des Maulwurfs lebendig werden. Wohltuend, dass die Farben nicht allzu bunt daher kommen und so auch gerade der kindlichen Fantasie jede Menge Spielraum für eigene Gedankenspiele lassen.