66 KINOS

Kinostart: 27.10.17
2016
Filmplakat: 66 KINOS

FBW-Pressetext

Ist ein Kinofilm fertiggestellt, beginnt seine Auswertung. Der Regisseur hat zu diesem Zeitpunkt seine Arbeit beendet. Der Filmemacher Philipp Hartmann denkt diesbezüglich etwas anders und begleitet seinen Debütfilm DIE ZEIT VERGEHT WIE EIN BRÜLLENDER LÖWE bei seiner Reise durch 66 Kinos in ganz Deutschland. Wo auch immer sich für Hartmann und seinen Film die Kinosäle öffnen, da ist auch der Filmemacher selbst anwesend. Nach der Vorstellung für die Fragen des interessierten Publikums – und vor der Vorstellung, um alles mit seiner Kamera einzufangen, was rund um die Vorstellung so passiert. Die Motive und Sequenzen erscheinen oftmals improvisiert, nicht durch ein im Vorfeld festgelegtes zu starres Konzept beschränkt. So kann man als Zuschauer dem Filmemacher direkt dabei zusehen, wie er ganz beiläufig interessante Einstellungen findet oder wie er sich von seinen Interviewpartnern leiten lässt. Was Hartmann dabei gelingt, ist auch ein hochinteressanter und auch unterhaltsamer Einblick in die Kinolandschaft Deutschlands, mit all ihren Facetten, Möglichkeiten und auch Problemen. Denn Kino ist heutzutage kein Selbstläufer mehr. Und die Menschen, die Programmkino machen, tun es nicht des Geldes wegen. Sie machen es aus Leidenschaft für den Film. Diese Leidenschaft überträgt sich in den Gesprächen, die Hartmann mit den Kinomachern führt. Dabei geht es um Anekdoten, witzige Begebenheiten, Randbemerkungen. Und um existenzielle Konflikte. Doch auch wenn viele erzählen, dass das Geld vorne und hinten nicht reicht, auch wenn viele die Zuschauerentwicklung als problematisch empfinden, so sind doch fast alle entschlossen, weiterzumachen. Weil sie das Kino lieben. Und Hartmanns Film macht dieses Gefühl greifbar. 66 KINOS ist ein künstlerisch konsequenter, collagenhafter Film mit einem intuitiven Gespür für sein Thema. Bereits seit 22. Oktober ist Philipp Hartmann mit 66 KINOS deutschland unterwegs auf Kinotour. Alle Termine und Spielstätten gibt es unter www.66kinos.de.
Prädikat wertvoll

Film-PDF Download

Filminfos

Gattung:Dokumentarfilm
Regie:Philipp Hartmann
Drehbuch:Philipp Hartmann
Kamera:Philipp Hartmann
Schnitt:Philipp Hartmann
Musik:Johannes Kirschbaum
Webseite:66kinos.de;
Länge:98 Minuten
Kinostart:27.10.2017
Kontakt:philipp@flumenfilm.de
Produktion: flumenfilm Philipp Hartmann
Förderer:KJDF; FFHSH

Jury-Begründung

Prädikat wertvoll

Philipp Hartmann legt mit seinem dokumentarischem Essay 66 KINOS eine sehr persönliche Bestandsaufnahme über die deutsche Kinokultur vor. Mit einer Digitalkamera hat er eine mehrmonatige Tour mit seinem Film „Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe“ genutzt, um dabei die hiesige Kinolandschaft zu porträtieren und mit den Kinomachern zu reden. Diese sind so unterschiedlich wie ihre Kinos: vom ehrenamtlich betriebenen „Hobbykino“ über autonome Filmclubs, kommunale Kinos, Programmkinos bis zu Multiplexen. Ob kleine oder große Kinos, alle müssen sich neu positionieren, um in Zeiten der zersplitterten Aufmerksamkeit ihr Publikum zu finden. Philipp Hartmann konzentriert sich in seinem Film auf einige der besuchten 66 Kinos und ihre Betreiber, dabei hat er die Gespräche nicht nacheinander montiert sondern gekonnt ineinander verwoben. Fast beiläufig werden so viele der zentralen Aspekte thematisiert, die die Kinoszene bewegen, von den Konsequenzen der Digitalisierung bis zum Kampf ums wirtschaftliche Überleben. Heute kann ohne die Querfinanzierung durch Gastronomie kein kommerzielles Kino mehr existieren. In den zahlreichen Gesprächen wird deutlich, dass die Kinoleute sich trotz aller Schwierigkeiten weiter engagieren, um das Gemeinschaftserlebnis Kino zu erhalten.
Philipp Hartmann stellt facettenreich eine Branche im Umbruch dar. Mit seinem collagenhaften Stil ist es ihm gut gelungen, den gezeigten Kinos ein Gesicht zu geben und eine Reihe wunderbarer Kinogeschichten festzuhalten. Bei dem häufigen Wechsel der Standorte hat die Jury eine erklärende Verortung bzw. die Benennung der Kinos vermisst. Etwas anstrengend empfand die Jury auch die streckenweise sehr wacklige Handkamera und den teilweise unsauberen Ton. Doch insgesamt ist 66 KINOS ist ein liebevolle und kluge Momentaufnahme der heutigen Kinolandschaft und wird mit dem Prädikat wertvoll ausgezeichnet.